Ford Mondeo Owners Manual (Europe)

There are two slide sets in Spanish with titles that indicate that the material .. Item 8 Title Be Safe with Pesticides, Use Pesticidas con Cuidado ' Address .. and evidence of cancer, reproductive damage or mutagenic effects in animal toxicfty publicidad a la existencia de los materiales educativos en salud y proteccion.

Free download. Book file PDF easily for everyone and every device. You can download and read online Bleib cool, Papa: Guter Rat für viel beschäftigte Väter (German Edition) file PDF Book only if you are registered here. And also you can download or read online all Book PDF file that related with Bleib cool, Papa: Guter Rat für viel beschäftigte Väter (German Edition) book. Happy reading Bleib cool, Papa: Guter Rat für viel beschäftigte Väter (German Edition) Bookeveryone. Download file Free Book PDF Bleib cool, Papa: Guter Rat für viel beschäftigte Väter (German Edition) at Complete PDF Library. This Book have some digital formats such us :paperbook, ebook, kindle, epub, fb2 and another formats. Here is The CompletePDF Book Library. It's free to register here to get Book file PDF Bleib cool, Papa: Guter Rat für viel beschäftigte Väter (German Edition) Pocket Guide.

Around this construction black curtains are hung, which can be drawn behind and at the two sides, and finally also in front WALTHER So bleibt mir einzig der Meisterlohn! Muss ich singen kann's nur gelingen, find' ich zum Vers auch den eig'nen Ton. Ja, fehl' ich beim Werk, verkehrt nur richtet ihr Stuhl und Gemerk! Dass ihr's wisst! Das kleine Gemerk'! Nur Freiung ist. He's certainly set his sights on high honours: if there's a trial today he's sure to take part, he already prides himself as a fine Singer!

He's got the Blow rhymes off pat, he sings the Poor and Hungry melody smoothly; but the Hard Kick is the one he knows best, his Master has kicked that one well into him! Today it's not me; someone else is facing the court: he was never "Scholar", isn't a "Singer", he'll miss out the "Poet" grade, he says; for he's a knight, and with one jump he thinks that without further difficulties he'll become "Master" here today.

So set up the box properly for him! That way! This way! The board against the wall so that it's nice and handy for the Marker! The "Marker"! Are you getting nervous? Before him many an applicant has sung his chance away. He allows you seven faults which he marks up with chalk there; anyone incurring more than seven faults has sung his chance away and is utterly undone! Now take care! The Marker is on the watch. Good luck for the Mastersinging! May you win the garland! The flowered garland of fine silks - will it be awarded to the knight? Die "Schlagreime" fest er inne hat, "Arm Hungerweise" singt er glatt!

Heut' bin ich's nicht. Drum richtet nur fein das Gemerk dem ein! Die Tafel an die Wand, so dass sie recht dem Merker zur Hand! Wird euch wohl bang? Vor ihm schon mancher Werber versang. Nun nehmt euch in acht: Der Merker wacht! At the back of the stage there is a long, low bench for the apprentices. Walther, angered by the boys' mockery, has slumped down on the front bench.

Pogner and Beckmesser have entered from the sacristy, conversing; the apprentices wait respectfully by the bench. Die Lehrbuben harren ehrerbietig vor der hinteren Bank stehend. I mean, of all things should you worry about that? If you cannot command my daughter's wishes, how could you be wooing her at all? That's precisely why I'm asking you to speak to the child on my behalf: how tenderly and modestly I've wooed, and how Beckmesser seems to you to be the right man.

How should I fend off disaster?


  • ADMINISTRACIÓN, APRENDER Y ACTUAR : MANAGEMENT SISTÉMICO PARA PYMES (Spanish Edition).
  • A Companion to Twentieth-Century German Literature - PDF Free Download.
  • Road Trip.
  • eberhard mühlan: 1 Books available | magoxuluti.tk.
  • No customer reviews.
  • Buying Options.

Sir knight! You seek me in the song-school here? Gar wohl! Wie wehrt' ich da 'nem Ungemach? Gestattet, Meister! Ihr sucht mich in der Singschul' hie? I freely admit, what drove me from the country to Nuremberg was only my love of Art. If I forgot to tell you that yesterday, I must today be bold and proclaim it out loud: I should like to be a Mastersinger. Admit me, Master, to your guild! Kunz Vogelgesang and Konrad Nachtigall have entered.

Friend Nachtigall! Just listen, what a very unusual thing! This knight, well known to me, has turned to the Master's art. He turns and sees Walther Who is that man? The old days seem to have returned. What a smiling air! Kunz Vogelgesang und Konrad Nachtigall sind eingetreten. Freund Nachtigall! Walther erblickend Wer ist der Mensch? Wie der Blick ihm lacht! Keep your eye on him! And may I then hope, if I am this day allowed to compete for the prize, to be called a Mastersinger?

Gently now! A skittle can't stand on its head! But today there's a trial: I'll propose you; the Masters will lend me a willing ear. KOTHNER producing a list, he stands apart from the rest and calls To a trial and a guild meeting an invitation has gone out to the Masters: by their names, to see if everyone has come, I shall now call them; as the last to be admitted I name myself: I am Fritz Kothner. Are you here, Veit Pogner? Auf den hab' acht! Und darf ich denn hoffen, steht heut' mir noch offen, zu werben um den Preis, dass Meistersinger ich heiss'?

Fein sacht! Auf dem Kopf steht kein Kegel! Doch heut' ist Freiung, ich schlag' euch vor, mir leihen die Meister ein willig Ohr. Die Meistersinger sind nun alle angelangt, zuletzt auch Hans Sachs. Seid ihr da, Veit Pogner? ZORN Never missing. Is he silent? ZORN Bleibt niemals fort. Er setzt sich wieder nieder. Forgive me, Masters! Sachs is present! If it please you, shall we elect the Marker? Verzeiht, Meister! Sachs ist zur Stell'! Beliebt's, wir schreiten zur Merkerwahl? I'll gladly let him have my position and office. Leave that for now. I ask leave to speak on an important proposal.

That beautiful festival, St. John's Day, as you know, we celebrate tomorrow: on the green meadow, by the flowery grove, with games and dancing at the feast; secure in a joyous heart, all cares forgotten, everyone enjoys himself as he pleases. Their solemn song-school in the church nave the Masters themselves give up; with merry music out of the gate and on to the open meadow they proceed, in the din of the brilliant festival; they permit the people to listen to the open singing with their laymen's ears.

Victors prizes are awarded for trial and competitive singing, and both are praised far and wide, the gift and also the melody. Now, God has made me a rich man, and everone gives what he can, so I had to think carefully what I might not come into dishonour: so hear what I have decided. Widely travelled in German lands, it has often vexed me that people honour the burgher so little, call him stingy and peevish: at courts and in meaner places I grew tired of the bitter reproach that only in usury and money was the burgher interested.

That we alone in the broad German empire still cherish Art - by that they set little store: but how this may redound to our honour, and that with high resolve we treasure what is beautiful and good, Mein' Stell' und Amt lass' ich ihm gern. Die Singschul' ernst im Kirchenchor die Meister selbst vertauschen, mit Kling und Klang hinaus zum Tor auf off'ne Wiese zieh'n sie vor, bei hellen Festes Rauschen das Volk sie lassen lauschen dem Freigesang mit Laienohr.

So hear, Masters, the gift which I have decreed as prize: to the singer who in the Art-singing before all the people wins the prize on St John's Day, be he who he may, to him I, a friend of Art, Nuremberg's Veit Pogner, give with all my goods, such as they are, Eva, my only child, in marriage. The man's his word! Now they'll see what a Nuremberger can do! Therefore people will praise you far and wide, you, the worthy burgher Veit Pogner! Now, get to work! I give no lifeless gift: a young girl also sits among judges.

The Master's Guild recognises the prize: but where it's a question of marriage, reason demands that over the Master's opinion the bride has the casting vote. Weit und breit! Pogner Veit! Understand me correctly! The man to whom you Masters award the prize the maid can refuse, but never solicit another: it must be a Mastersinger; only the man whom you crown may she take. Perhaps you have already gone too far. A girl's heart and the Master's Art do not always glow with equal ardour; a woman's opinion, quite untutored, seems to me to be as valid as popular opinion.

If you wish to show the people how highly you honour Art; if you let the girl choose for herself, but do not want her to oppose the verdict: then let the people be judges too; they will assuredly agree with the child. The people? Yes, that would be fine! Farewell then, Art and Master-tones! Certainly there's no sense in that! Would you abandon the rules to the people! What a fuss! You'll admit I know the rules as well; and to see that the guild preserves the rules I have busied myself this many a year.

Wie doch? Versteht mich recht! Wem ihr Meister den Preis zusprecht, die Maid kann dem verwehren, doch nie einen andren begehren. Vielleicht schon ginget ihr zu weit. Das Volk? Gewiss, das hat keinen Sinn! Wie ihr doch tut! SACHS earnestly continuing For that reason you might never regret that each year on St John's Day, instead of letting the people come to you, from your high Masters' clouds you yourselves should turn to the people. You want to please the people; well, I should have thought it in your interest to let them tell you themselves whether they took delight in it.

So that people and Art may bloom and thrive equally do it in this way, say I, Hans Sachs. So I ask if the Masters are pleased to accept the gift and rules as I have stated them? Und ob ihr der Natur noch seid auf rechter Spur, das sagt euch nur, wer nichts weiss von der Tabulatur.

Die Meister erheben sich beistimmend. He must be a bachelor. Just ask Sachs! Of younger wax than you and me the wooer must be if Eva is to bestow the prize on him. Rude fellow! Has anyone seeking trial announced himself? Back to the agenda for the day! And hear me report that I, following a Master's duty, recommend a young knight who wishes to be elected, and this day seeks to become a Mastersinger! Sir Stolzing, come hither! Is that the way it's heading, Veit? A knight? Should we be glad? Or is there a danger? In any case it carries much weight that Master Ponger speaks for him.

Ein Junggesell muss es sein. Fragt nur den Sachs! Grober Gesell'! Ist jemand gemeld't, der Freiung begehrt? Mein Junker Stolzing, kommt herbei! Geht's da hinaus, Veit? Though I wish him good fortune I do not overlook the rules. Masters, put the questions! POGNER That question may be put aside, as I myself stand witness that he was born in free and noble wedlock: von Stolzing, Walther, from Franconia, well known to me from letters and documents.

The last of his line, he recently left his estate and castle and came hither to Nuremberg to become a burgher here. That's not good! SACHS As was long since decided by the Masters, whether lord or peasant does not matter: here it is only a question of Art, when someone desires to be a Mastersinger. WALTHER At the quiet hearth in winter time, when castle and courtyard were snowed up, I often read in an old book left to me by my ancestor how once Spring so sweetly laughed, and how it then soon awoke anew. Walter von der Vogelweide he was my master. Tut, Meister, die Fragen!

WALTHER When the meadow was free from frost and summertime returned, what previously in long winter nights the old book had told me now resounded loudly in the forests' splendour, I heard it ring out brightly: in the forest at Vogelweide I also learnt how sing. So your song will be in this vein?

Shall I continue? I think the knight is in the wrong place. SACHS That will soon become clear: if he has true Art and is a good guardian of it, what does it matter who taught him? Von Finken und Meisen lerntet ihr Meisterweisen? Das wird denn wohl auch darnach sein! WALTHER Was Winternacht, was Waldespracht, was Buch und Hain mich wiesen, was Dichtersanges Wundermacht tried in secret to disclose to me; what my horse's step at a trial of arms, what a round-dance at a marry gathering gave me to attend to thoughtfully: if I must exchange life's highest prize for song, in my own words and to my own melody it will flow into a unity for me as a Mastersong, if I understand aright, and pour out before you Masters.

Therefore, Master Beckmesser, shut yourself in alone! Seven faults he allows you, he marks them up with chalk there: if he incurs more than seven faults, then the knightly gentleman has sung his chance away. Drum allein, Meister Beckmesser, schliesst euch ein! Wohl gibt's mit der Kreide manche Qual. Er verneigt sich gegen Walther. He seats himself in the box He listens very carefully; but so that he doesn't undermine your courage, as might happen if you saw him, he leaves you in peace and shuts himself up here. May God be with you. With the last words he stretches his head out with a scornfully familiar nod, then pulls across the front curtains, so that he becomes invisible KOTHNER to Walther What the guiding principles of your song should be, learn from the Table of Rules.

The apprentices have taken the "Leges Tabulaturae" from the wall and are holding it out to Kothner, who reads from it Reading "Each unit of a Mastersong shall present a proper balance of its different sections, against which no one shall offend. A section consist of two stanzas, which shall have the same melody; the stanza is a group of so many lines, the line has its rhyme at the end.

Thereupon follows the Aftersong which is also to be so many lines long and have its own special melody which is not to occur in the stanza. Each Mastersong shall have several units in this ratio; and whoever composes a new song which does not for more than four syllabies encroach upon other Master's melodies - his song may win a -master's prize. Darauf so folgt der Abgesang, der sei auch etlich' Verse lang, und hab' sein' besond're Melodei, als nicht im Stollen zu finden sei.

Like the clanging of bells the throng of jubilation rings out! The forest, how soon it answers to the call which brought it new life, and struck up the sweet song of spring! During this, repeated groans of discouragement and scratchings of the chalk are heard from the Marker. Walther hears them too, and after a momentary pause of discomposure continues. In a thorn-hedge, consumed with jealousy and grief, winter, grimly armed, had to hide himself away: with dry leaves rustling about him he lies in wait and plans how he might harm this joyful singing.

That was the call in my breast when it was still ignorant of love. Er steht vom Stuhle auf Doch: fanget an! So rief es mir in der Brust, als noch ich von Liebe nicht wusst'. I felt it rising deep within me as if it were waking me from a dream; my heart with its quivering beats filled my whole bosom: my blood pounds all-powerfully, swollen by this new feeling; from a warm night and with superior strength this host of sighs swells to a sea in a wild tumult of bliss: the breast, how soon it answers the call which brought it new life: strike up the majestic song of love!

He holds out the slate, completely covered with chalk marks. My lady's praises am I only now reaching with my melody. You're finished here! Masters, look at the slate: in all my life there has been nothing like it! I shouldn't belive it, even if you all swear to it! Am I to remain unheard by all? You are angry. Die Brust mit Lust antwortet sie dem Ruf, der neu ihr Leben schuf; stimmt nun an das hehre Liebeslied. Hier habt ihr vertan! Doch dass der Junker hier versungen hat, I'll first show before the Masters' assembly.

To be sure, it will be a hard task: where begin, when there was no beginning nor end to it? Of false number and false grouping I'll make absolutely no mention: too short, too long, who might find an end there? Who would seriously call this a unit? I'll accuse him only of Blind Meaning; say, could a meaning be more meaningless? I must admit no one could descry its end. It made one uneasy! ZORN And nothing behind it! Or declare outright that he has sung his chance away?

Not so fast! Not everyone shares your opinion. Zwar wird's 'ne harte Arbeit sein: wo beginnen, da wo nicht aus noch ein? Wer meint hier im Ernst einen Bar? Auf "blinde Meinung" klag' ich allein, Sagt, konnt' ein Sinn unsinniger sein? Es ward einem bang! ZORN Auch gar nichts dahinter! Nicht so geeilt! Nicht jeder eure Meinung teilt. If you wish to measure according to rules something which does not agree with your rules, forget your own ways, and first seek its rules! That's right! Now you hear it: Sachs is opening a loop-hole for bunglers who come and go as they please and follow their own frivolous course.

Sing to the people on the market-place and in the streets; here admittance is only by the rules. Why so little calm? Your judgement, it seems to me, would be more mature if you listened more carefully. That's why I'll finish by sayng that we must hear the knight to the end. But it is written: "The Marker shall be so disposed that neiter hatred nor love obscure the judgement which he gives.

Des Ritters Lied und Weise, sie fand ich neu, doch nicht verwirrt; verliess er unsre Gleise, schritt er doch fest und unbeirrt. Wollt ihr nach Regeln messen, was nicht nach eurer Regeln Lauf, der eignen Spur vergessen, sucht davon erst die Regeln auf! Singet dem Volk auf Markt und Gassen! Hier wird nach den Regeln nur eingelassen. Was doch so wenig Ruh'! Rather should he take care that nothing pinches my toes! But since my cobbler is a great poet thinas look bad for my footwear! Look how sloppy they are, they flap everywhere! All his verses and rhymes I'd glady have him leave at home, histories, plays, and farces too if he'd bring me my new shoes tomorrow!

SACHS You do right to remind me; but is it fitting, Masters, tell me, that, if I make a little verse for even the donkey-driver's soles, I should write nothing on those of our highly learned town clerk?


  • von: Thomas Gutmann, Abdallah S. Daar, Robert A. Sells (Hrsg.).
  • magoxuluti.tk: Eberhard Muehlan: Books.
  • THE JOURNEY OF JOHN, NUMBER THREE : 4?
  • Scottys Christmas Wish;

Walther, much put out, remounts the Singer's seat The little verse which would be worthy of you I with all my humble poetic gifts have not yet found; but it will surely come to me now, when I've heard the knight's song - so let him sing on undisturbed! An end! Zum Schluss! What more should we hear? Unless it were to delude you? Each mistake, great and small, see it recorded exactly on the slate. A "Patch-Song" here between the stanzas! A quite incomprehensible melody! A confused brew of all the tones! If you aren't put off by the toil, Masters, count the faults with me!

He'd have failed with his eighth, but no one has yet got as far as he: certainly over fifty, at a rough count! Say, do you elect him Master? I see it clearly! It looks bad for the knight! Let Sachs think of him what he will, he must be silent here in the Singing-school! Is everyone of us not at liberty to decide whom he wishes as colleague?

If every stranger were welcomed what worth would the Masters then have? How the knight is toiling away! Sachs has chosen him for his own. It's really vexatious! So put a stop to it! Up, Masters, vote and raise your hands! If I yield to superior forces here I foresee it will trouble me. How gladly I should see him admitted. He'd be a worthy son-in-law. If I am now to bid the victor welcome, who knows if my child will choose him! I admit that it torments me - will Eva choose the Master? Jeden Fehler, gross und klein, seht genau auf der Tafel ein. Ein "Flickgesang" hier zwischen den Stollen!

Mag Sachs von ihm halten, was er will, Hier in der Singschul' schweig' er still! Bleibt einem Jeden doch unbenommen, wen er sich zum Genossen begehrt? Drum macht ein End'! Auf, Meister! In vast nocturnal horde how they all begin to croak with their hollow voices - Magpies, crows and jackdaws! There rises up on a pair of golden wings a wondrous bird: its dazzling bright plumage shines light in the breezes; blissfully hovering now and again it beckons me to fly and flee. My heart swells with sweet pain, in my need wings sprout; it soars in bold progress to fly through the air up from the tombs of cities to its native hill to the green Vogelweide where Master Walther once set me free; there I sing bright and clear in honour of my dearest lady: upwards then climbs - though Master-Crows are unfriendly to it - the proud love-song.

Farewell, you Masters here below! With a gesture of proud contempt, Walther leaves the Singer's Chair and the building. There is general confusion, augmented by the apprentices, who shoulder the benches and Marker's box, causing hindrance and disorder to the Masters who are crowding to the door SACHS Ha, what spirit! What glow of inspiration! You Masters, be quiet and listen! Listen when Sachs beseeches you! Master Marker, favour us with some peace! Let others listen! Grant but that! In vain! Every endeavour is in vain! One can scarcely hear oneself speak!

No one will heed the knight. There's spirit for you, to carry on singing! His heart's in the right place: a true poet-knight! If I, Hans Sachs, make verse and shoes, he's a knight and a poet too! Ade, ihr Meister, hienied'! All' eitel Trachten! Kaum vernimmt man sein eig'nes Wort; des Junkers will keiner achten: das nenn' ich Mut, singt der noch fort!

Das Herz auf dem rechten Fleck, ein wahrer Dichter-Reck! The flowery garland of fine silks - will it be granted to the knight? Between the two houses is a narrow alley winding towards the back of the stage. One house, grand in style, is Pogner's; the other, simple in style, is Sachs's. In front of Pogner's house there is a lime-tree, in front of Sachs's an elder.

It is a pleasant summer evening and during this scene night falls. St John's Day! Flowers and ribbons in plenty! Sing your silly songs alone! If you weren't so proud you'd look round - if you weren't so silly! Turn round to me! Mistress Lena! You here? Just look inside! That's for my dear little treasure. But first, quickly, how did the knight fare? You advised him well? He won the garland? It's a sad sory: he has completely sung away his chance!

Singt allein eure dummen Lieder! Kehr' dich zu mir! Erst aber schnell, wie ging's mit dem Ritter? Du rietest ihm gut? Er gewann den Kranz? Da steht's bitter; der hat vertan und versungen ganz! No titbits for you! God help us! Our knight undone! She goes back into the house, wringing her hands in despair. How successfully he has wooed! We all heard, and saw it too: she to whom he has given his heart and for whom he would give his life - she hasn't given him the basket.

Hold your tongues this minute! Every man woos as he wishes. The Master woos! The apprentice woos! There's much flirtation and cuddling! The old man woos the young maiden, the apprentice the old maid! David is about to fly at the boys in his temper, when Sachs, who has come down the alley, steps between them. Do I catch you fighting again? Nichts zu naschen! Hilf Gott! Unser Junker vertan! Heil zur Eh' dem jungen Mann! Gleich haltet das Maul! Da freit ein jeder, wie er mag. Der Meister freit, der Bursche freit, da gibt's Geschlamp' und Geschlumbfer!

Der Alte freit die junge Maid, der Bursche die alte Jumbfer! Treff' ich dich wieder am Schlag? They're singing coarse songs. Learn better than they! To rest! Get inside! Lock up and light a lamp. Put the new shoes on the last for me! Zur Ruh', ins Haus! Schliess und mach' Licht! Die neuen Schuh' steck' mir auf den Leisten! I'd like a word with him. Shall I go in? David comes out of the inner room with a light and sits down to work at the bench by the window EVA He seems to be at home: there's a light within.

But what for? Better not! He turns away If someone is about to risk something unusual what advice would he accept? And if I left the beaten track was it not in his way? But was it perhaps vanity, too? EVA An obedient child speaks only when asked. How good! Come, sit down here for a while with me on the bench. He sits on the stone seat under the lime-tree EVA Won't it be too cool?

It was very close today. That suggest that tomorrow will be the most beautiful day. Zu was doch? Besser nein! Er wendet sich ab Will einer Seltnes wagen, was liess' er sich dann sagen? Er sinnt nach War er's nicht, der meint', ich ging' zu weit? Und blieb' ich nicht im Geleise, war's nicht auf seine Weise? Doch war's vielleicht auch Eitelkeit? Er wendet sich zu Eva Und du, mein Kind? Du sagst mir nichts? EVA Ein folgsam Kind, gefragt nur spricht's.

Komm' setz' dich hier ein' Weil' noch auf die Bank zu mir. Er setzt sich auf die Steinbank unter der Linde. O child, don't your heartbeats tell you what happiness may be yours tomorrow, when Nuremberg, the whole city with burghers and commoners, with guilds, people, and high council, shall assemble before you so that you may award the prize, that noble garland, as consort to the Master of your choice? EVA Dear father, must it be a Master?

But just go in - I'm coming, Lena, I'm coming! EVA as before The nobleman, I thought? EVA Haven't you seen him today? But no What then? EVA Come, dear papa! Go and change! EVA zerstreut ja, meiner Wahl. Doch tritt nur ein - laut, zu Magdalene gewandt gleich, Lene, gleich zum Abendmahl! EVA wie oben Wohl den Junker? EVA Sahst ihn heut' nicht? Nicht doch!

Was denn? Geh', kleid' dich um. What's going round in my head? EVA He was still and silent. EVA disturbed The knight? God help me, what am I to do? Ah Lena! What anguish! How can we find out? EVA Ah, he's fond of me! Of course, I'll go to him. Your father would notice if we stayed any longer. After supper! Then I shall have more to say that someone has secretly entrusted to me.

EVA Who then? The nobleman? EVA That should be good! They go into the house Hm! Was geht mir im Kopf doch 'rum? EVA Blieb still und stumm. EVA erschrocken Der Ritter? Was fing' ich an? Ach Lene, die Angst! Wo was erfahren? EVA heiter Ach! Der hat mich lieb: gewiss, ich geh' hin. Nach dem Mahl! Dann hab' ich dir noch was zu sagen, im Abgehen auf der Treppe was jemand geheim mir aufgetragen. EVA sich umwendend Wer denn? Der Junker? EVA Das mag was Rechtes sein! Sie gehen in das Haus. He turns to David, who is still at his work-bench Show me!

It's good. Move my table and stool up by the door there! Go to bed! Be up in good time, sleep off your folly and be sensible tomorrow! Heaven knows! Why's the Masters staying up late tonight? David goes into the inner room which overlooks the street Sachs arranges his work, sits on his stool at the door, and then, laying down his tools again, leans back, resting his arm on the closed lower half of the door SACHS So mild, so strong and full is the scent of the elder tree! It relaxes my limbs gently, wants me to say something.

What is the good of anything I can say to you? I'm but a poor, simple man. If work is not to my taste, you might, friend, rather release me; I would do better to stretch leather and give up all poetry. He tries again to get down the work, with much noise. Er wendet sich zu David, der an seinem Werktische verblieben ist Zeig her! Leg' dich zu Bett', steh' auf beizeit: verschlaf' die Dummheit, sei morgen gescheit! Gott weiss was! Warum wohl der Meister heute wacht? Was gilt's, was ich dir sagen kann?

I feel it, and cannot understand it; I cannot hold on to it, nor yet forget it; and if I grasp it wholly, I cannot measure it! But then, how should I grasp what seemed to me immeasurable? No rule seemed to fit it, and yet there was no fault in it. It sounded so old, and yet was so new, like birdsong who heard a bird singing and, carried away by madness, imitated its song, would earn derision and disgrace!

Spring's command, sweet necessity placed it in his breast: then he sang as he had to; and as he had to, so he could: I noticed that particularly. The bird that sang today had a finely-formed break; if he made the Masters uneasy, he certainly pleased Hans Sachs well! Doch wie wollt' ich auch fassen, was unermesslich mir schien? Kein' Regel wollte da passen, und war doch kein Fehler drin. Dem Vogel, der heute sang, dem war der Schnabel bald gewachsen; macht' er den Meistern bang, gar wohl gefiel er doch Hans Sachsen!

Still so busy? Dear Eva! Up so late? And yet, I know why so late: the new shoes? EVA How wrongly he guesses! I have not yet even tried the shoes yet; they are so beautiful and richly adorned that I have not yet dared put them on my feet. EVA Who then might the bridegroom be? EVA How do you know then that I am to be a bride? The whole town knows that. EVA Well, if the whole town knows, then friend Sachs has good authority! I thought he knew more.

EVA Well, think! Will I have to tell him? Am I so stupid? Noch so fleissig? Lieb' Evchen? Sie setzt sich dicht neben Sachs auf den Steinsitz. EVA Wie wisst ihr dann, dass ich Braut? Das weiss die Stadt. EVA Ei, seht doch! Ich bin wohl recht dumm? EVA Then might you be shrewd? EVA You know nothing? You say nothing? Well friend Sachs, now I truly perceive that pitch is not wax. I would have thought you sharper. Both wax and pitch are familiar to me: with wax I coated the silken threads with wich I made your dainty shoes: today I am making shoes with thicker yarn, and pitch is required for a rougher customer.

EVA Who is that? Someone important? A master proud, intent on wooing, plans to be sole victor tomorrow: I must finish Herr Beckmesser's shoes.

πως ψήνουμε το κοκορέτσι ΣΕΤ ΛΑΔΟΠΑΝΑ ΑΥΤΟΚΙΝΗΤΟ

EVA Then take plenty of pitch for them: then he will stick to it and leave me in peace! EVA Why he then? EVA Might not a widower be successful? EVA How so, too old? Art is what matters here! Das sag' ich nicht. EVA Ihr wisst nichts? Ihr sagt nichts? Ei, Freund Sachs, jetzt merk' ich wahrlich: Pech ist kein Wachs. EVA Wer ist denn der? Wohl was recht's? EVA Wieso denn der? EVA Ei was! Hier gilt's der Kunst, Let him who understands it woo me. EVA Not I! It is you, who are making excuses! Admit that you are fickle. God knows who may dwell in your heart now! Yet I thought I'd been there for many a year.

EVA I see, it was only because you were childless. EVA But your wife died, and I've grown tall. EVA Then I thought: you might take me for wife and child into your house. Yes, you have thought it out well for yourself. EVA I think the Master is just laughing at me. And in the end would ha cheerfully, under his very nose and in the sight of all, let Beckmesser win me tomorrow with his song? Your father alone might know the solution. EVA Where does a Master keep his brains? Would I come to you if I could find the answer at home? SACHS wer sie versteht, der werb' um mich. EVA Nicht ich, ihr seid's, ihr macht mir Flausen!

Gesteht nur, dass ihr wandelbar. Nein Deutschland braucht wieder eine echte Opposition und eine breitere Debatte grundlegender politischer Entscheidungen. Nein Danke. Ich mache mir real Sorgen. Ziemlich sorglose Jugend, kaum Bildungsprobleme, gute Schulen, hohe Sicherheit und dazu noch guten Journalismus. Gute Schulen in den 70ern und 80ern? Gute Schulen Ist leider relativ. Ich war in den 70ern und 80ern in SH in der Schule. Trotz eigener schlechter Noten.

Die Lehrergeneration davor weil teilweise zwar auch weltfremd, aber eben nur zum Teil. Die legt man sich kurz vor die Ferien um sie in denselben zu korrigieren. Und bei Gymnasiallehrern sind da horrend arbeitsintensive Abiturvorbereitung und -korrektur nicht mal mit eingerechnet.

Und die Belastungen nehmen immer mehr zu. Also bitte! Beim Missionieren aus xyz mitgenommen oder so. Ich finde die AfD wirklich in Teilen unappetitlich. Aber Fakt ist: Sie werfen wichtige Fragen auf.

Γράψτε μια αξιολόγηση

Statt mit Argumenten, kommt man mit Stigmatisierung. Die Sechziger schon eher, als Kind, und die waren nicht so schlecht. Nicht so schlecht, wie das Heute. Demographischer Wandel ist nachplappern vom Bertelsmann Studien. Die Spaltung der Gesellschaft. Ist es gewollt, ist in Kauf genommen, oder ist es schlicht Dummheit? Was mich betrifft ist das nicht hinnehmbar. Das Parlament findet auch nicht mehr statt. Oder wie meinte auch der Finanzier von diversen linkem Plattformen — wir haben es niemanden weggenommen, das Geld, es wurde in diesem Land erwirtschaftet. Die laufen sich gerade erst warm.

Wie gesagt. Die laufen sich gerade erst warm! Nackt- bzw. Bilder von teilweise bekleideten Kindern reichen…. Gut beobachtet, aber es ist noch simpler. Wenn bei den Progressiven abwertend von den 50er Jahren die Rede ist, dann meinen sie doch vor allem die traditionelle Familie. Mit diesem Konzept geraten wir auf Grund von politischen Entscheidungen von Jahr zu Jahr immer weiter ins Hintertreffen.

Alle Bundestagsparteien und die FDP haben an dieser Entwicklung mitgewirkt oder haben Vorstellungen, die noch weit radikaler sind. Die gibt vor, mein guter Anwalt zu sein. Aber die haben mein Vertrauen verspielt, nachhaltig verspielt. Eher soll mir der Arm abfaulen, als dass ich dort mein Kreuzchen setze. Das Umdenken auf nichttraditionelle Partnerschaften besonders bei der Union und SPD ist ein schwerer Fehler, weil es das Modell ist, das sehr viele Menschen wollen und dann auch konsequent durchziehen.

Das hilft der AfD, keine Frage. Das ist das Gemeinsame. Don Alphonso 6. Das glaub ich auch. Genau das. Es ist vielleicht einfacher, als Sie, verehrter Autor, es darstellen, vielleicht spielen Adenauer und Kirchen und Schwulenparagraphen in diesem Vorwurf nur eine sehr kleine Rolle. Die Debatte vom historischen Argument freizuhalten scheint heingegen ein frommer Wunsch. Ist der Slogan einmal in der Welt, darf der Historiker im Kreis springen und differenzieren, so viel er will. Hilfreich, oder gar konstruktiv, ist das sicher nicht.

Wenn es den Jargon dann noch so gibt. In ihr sammelt sich das ganze Zeug, das man nicht braucht, das aber einen inneren Wert hat, von dem man sich nciht trennt. Aber wenn man mal krankheitsbedingtbehindert ist, kann sowas ansonsten Ungewohntes google. Er bejahte, belustigt mit Blick auf die Femininewarteschlange, und ich eilte hinein — kein Problem und vor allem: sauber!!! Es werden Millionen sein Gut so, denn das machen die wenigesten seiner Zunft.

In Mitteldeutschland wird sich dies ganz besonders auswirken. Naja, das ist halt der Osten, aber die Wahlen werden nun mal im Westen entschieden. Japan es tut. Sie wird vergeben werden. Mit Schlehen habe ich bisher nur Angesetzen gemacht. Gut wenn man die zuvor nochmal einfriert! Es gobt genug, die darauf hoffen, dass die AfD nicht in den bundestag kommt — es wird also Entsetzen geben. JA, genauso mache ich das auch. Fast richtig. Bin verzweifelt. Nur ab und zu. Also Schlehenschnaps ist klar. Die Kerlchen bestehen doch fast nur aus Kern und Schale. Da bekommt die Hefe doch einen Hungerast!

Zum Ramadan in Marokko war man von meinen Mitbringseln jedenfalls begeistert. Man kann auf first-flush-Verschnitte ausweichen, die second-flush-Charakter haben, second flush darjeeling is nicht. Menschen brauchen Sicherheit und eine Art Geborgenheit. Vielleicht auch ganz gut so. Da hat das Elend zumindest ein Ende. Nur, was tun, wenn der Zettel im Ergebnis leer bleibt?? Dabei ist bekannt, dass diese Zeitspanne auch seine Restriktionen hatte.

Pest oder Cholera? In Zeiten des schwarzen Tods leben wir nun schon seit 12 Jahren. Off topic: Neulich las ich irgendwo diesen netten Kommentar: Schweizer Zeitung sei das neue Westfernsehen… — Wenn das hier gewesen sein sollte, bitte ich die Dopplung zu entschuldigen…. Wie also soll der geneigte Leser Ihren Rat verstehen? Meinen vermutlich ohnehin dasselbe…. Eigentlich will ich nur das Deutschland wieder, in dem ich gut und gerne gelebt habe. Ich verabschiede mich dann mal als Leser.

Vielleicht schreibe ich auch noch einen genaueren, sich inhaltlich mit dem Blogtext auseinandersetzenden Kommentar dazu. Man muss sich halt schon ein bisschen anstrengen und selbst formulieren, was einem an dem Blogtext des Don nicht passt, wenn es einem nicht passt. Stimmt das denn? Dass wir alle durch Mythen und Idyllen motiviert sind — neben anderem! Man nennt diese Idyllen meistens Werte, aber immer sind damit Heilsziele verbunden. Aber so ein Land gibt es nicht. Politiker sind doch nur Kosmetiker. Das macht die Partei auch methodisch so unangenehm radikalistisch.

Aber welche Konservativen orientieren sich noch an Balance, Wortgerechtigkeit, Bedachtsamkeit? Adorno hat ja die Dialektik der Geschichte auch nicht zu Ende gedacht. Ja, da haben Sie Recht, die Dialektik wird erst noch rihtig entfalten. Verstehe ich Sie richtig? Im Wirtschaftswunder-Deutschland des Jahres !

Ich kann nicht mehr, ich will nicht mehr, ich will sie einfach leiden sehen. Allerdings nicht von einer ideen- und visionslosen Bundeskanzlerin. Was schreiben Sie denn da eigentlich? Aktuelle politische Entwicklungen in z. Kein kluger Mensch will m. Aber das Bestehende zu erhalten, zu bewahren, gegebenenfalls sanft verbessern z. Das Gegenteil sind die sog. Klar gab es schlimme Aspekte z. Don Sie sind geboren, ich Wir haben somit eine unterschiedliche Kindheit erlebt und Sie schreiben von den 70ern und nicht von den 50ern.

Der Unterschied von zu war ein Zeitensprung. Was Sie erlebt haben, hat mit den 50ern nichts zu tun. Sie meinen die Siebziger. Wie ich geschrieben habe: Die 50er dauerten bei uns auf dem Land bis in die 80er. Sie gehen erst mit Streibls Sturz zuende. Nachsicht Er hat nen Wasserrohrbruch und ist etwas durcheinander. Vor allem, wohin damit. Deswegen radelt er heute. Ich muss nicht radeln, weil ich hungrig aufgewachsen bin zu wenig Fettzellen. Allein schon die Klage ist so dumm und widersinnig. Das ist ja noch leichter als aus Italien. Haben Sie etwas davon mitbekommen, Don A. Wer soll und kann dagegen klagen?

Der Drops ist gelutscht. Keine Antwort. Mein Wahlbrief ist bereits auf dem Postweg. Und der Beweis ist nun zweifelsfrei erbracht. Ich werde am Candidesgarten Das passt schon so. Alles i. Und andere auch. Irgendwann wird die heutige Macke vorbei sein, wonach wir Deutsche die Welt retten und den Menschen verbessern. Heute ist es gleichzeitig besser und schlechter als damals, es ist eben anders.

Und wahrscheinlich wird es wieder Besserwisser in den Redaktionen und den Parlamenten geben, die auf die schrecklichen Jahre zwischen und herabsehen. Den kalten Krieg mit seiner anhaltenden atomaren Bedrohung — schon vergessen? Und wir haben durch die exponentielle Technisierung, Digitalisierung und Globalisierung riesige Aufgaben vor uns. Vorher schon die Waschmaschine oder auch den Fernseher. All die Gaffer verstehe ich nicht. Immer alles wegen des Versicherungsfalles. Es wird immer bekloppter und gesteuerter.

Keine Eigenverantwortung mehr zu sehen. Korrelation und Kausation Vielleicht tut einfach die Kirchensteuer mehr weh, wenn man mehr verdient. Und nun noch Klima. Alles Gedankenverbrechen. Man stelle sich vor! Soetwas kann doch gar keinen Umweltschutz lieben. Am Ende erscheint es mir, als wolle man sich endlich entledigen, was einem schon lange auf der Seele brannte: Vergangenes, Ungutes, Dunkles.

Juli und zwar massenhaft, aber das meist ausgeblendet, in dieser Retortenwelt.

Und nicht blindlings jeden Andersdenkenden zum Monster machen. Bei Spon gab es zu Strunz auch eine breite Debatte, wo sich immerhin ca. Und sich herausnimmt den Akteuren und Verantwortlichen so zu befragen! Fefe immer wieder vermeldet. Mein Rechtssoziologieprof. Aber vielleicht hat es das einfach noch nicht in meine Blase geschafft… Aber ich bin bei Ihnen, solch Denke zeugt in der Tat nur von Weltfremdheit und Dummheit. Oder all die Waisen… Es gab also berechtigten Wunsch nach heiler Welt in den 50ern. Nach Vergessen. Nach besseren Zeiten. Nach Familie mit Vater-Mutter-Kind. Dies aus heutiger Sicht arrogant abzuqualifizieren ist schlicht asozial.

Titel eingeben Hans, das ist es. Und — Es wurde besser! Da ist alles! Die Eliten verstanden wir sind ein Volk! Es sind doch Heroen, und besonders heroisch ist es wenn das Opfer auch noch auf dem falschen Altar, dem der Globalisierung erfolgt und nicht auf dem der Einheit, der Freiheit und des Rechts. Die Heroen verstanden: Ihr seid das Volk. Mal sehen ob das verstanden wird. Mittlerweile suche ich schon gezielt nach Ihren Kommentaren. Uli49 Ach, besser nicht. Wer will sowas essen, da schmeckt es doch nicht mehr, oder? Wie in den letzten Jahren der DDR.

Aber das hab ich, glaub ich, schon einmal geschrieben. Sozialer Aufstieg war damals die Regel und sozialer Neid auf die Bessergestellten z. Ich lese gerade wieder K. Popper woran glaubt der Westen? Es ist erhellend, zu lesen, warum sich Popper, der sich als kritischer Rationalist versteht, nicht mit einem Scheindisputanten wie Habermas unterhalten will.

Pereat mundi. DaDa, oder was? Bei uns zog er noch den Leiterwagen, und wir Kinder sassen drin und johlten. Das ist die Zeit, die der Hausherr des Blogs hier beschreibt. Die AfD wird kommen, und sie wird gehen. Und auch die Aufgeregtheit unserer Zeit wird irgendwann einmal eine gute, alte Zeit sein, nach der wir uns mit Wehmut sehnen werden.

Sie wurden es. Abweichler wurden mundtot gemacht, beruflich vernichtet, eingesperrt, abgeschoben. Fast jeder, der sich bis dahin an einen noch so kleinen Zipfel Hoffnung auf eine Zukunft in seiner Heimat geklammert hatte, wurde entmutigt. Schlimm ist was anderes.. Die wie hier zu lesen unbedingt dadurch klug erscheinen wollen, in dem sie z.

Das ist miefig kleingeistig und so was von fuffziger! Demokratie heisst den Volkswillen umsetzen. Der Kaiser oder die Kaiserin;- ist nackt. Der hat nix richtiges studiert und gearbeitet, man kauft also mit Sicherheit die Katze im Sack noch mehr als Macron. Weitgehend ist er auch ein Folge von Hofers Wahlerfolg. Er ist eine Mogelpackung wie Macron. Was sonst nach den ersten 50 Jahren des Jahrhunderts. Heute sind wir wieder wer und haben vor allem einen moralischen Anspruch. Wenn man Gabriel glaubt wahrscheinlich nicht nur in Europa sondern in der Welt.

Und die AfD ist vermutlich die Partei die davon am ehesten profitiert. Mea culpa! Im WDR5 heute: Politikum. Das sie abgehoben und eingeigelt seien. Seitenhieb, Abgang, Verkehrsnachrichten. Wir haben und der bezieht sich auf Bertelsmann? Testkunden erhalten Sendungen nur an drei Tagen.

Wenn man es symbolisch sehen will hat die Kanzlerin das Land ja selbst geflutet mit Islamis und den Anderen. Da ist schon festes Schuhwerk angesagt. War es gestern oder schon vorgestern? Vielleicht sollten Jogger doch besser radfahren? Sehr subjektiv und vorurteilsvelastet. Auf ihre Stampfer habe ich nie geachtet. Der weitere Verlauf ist wie schon von George Orwell beschrieben, mit diversen Varianten z. Ausnahmsweise hat mich diesmal die herbe Analyse von goodnight mehr beeindruckt.

Er nehme ich an hat das Dilemma, vor allen der westdeutschen Eliten, gut beschrieben. Mein guter Vater war in derselben Lebensdekade Soldat und Kriegsgefanger. Er kannte nur Sand, Steine und, immer zu wenig, lauwarmes Wasser. Letzteres nennt man auch Nation, wenn man das begriffen hat. Ohne das Grundvertrauen auf diese ganz spezielle Schicksalsgemeinschaft — neben der Familie — werden wir schlicht nicht weiterexistieren. Wer es besser kann dann bitte vortreten. Genauso ist es! Edel sei der Mensch, hilfreich und gut! Denn das allein unterscheidet ihn von allen Wesen, die wir kennen.

Ihnen gleiche der Mensch! Wir brauchen eine Seele oder wir sterben, allen Agnostikern zum Trotz. Fundi, hat wegen Gemauschel und Realos recht bald die Segel gestrichen. Aule: Wir alle werden sterben. Vielleicht sogar ich. Seele hin oder her. Wer hat schon was davon wenn die Toten sich erinnern? Wozu Bange haben?

Ich meine, was hat sie bisher staatsfeindliches oder freiheitsfeindliches getan, dass man Bange ihretwegen haben muss? Da haette der Alte von meinem Freund nur ein Wort gesagt. Darf man hier nicht sagen, ist pfui. Was also hat die AfD getan, konkret, um vor ihr….. Ach geredet haben einige. Tja, wenn der Tag lang ist. Ist das nun ein Fortschritt oder nur eine simple Zahl?

Das war echt was ganz neues! Heute haben alle das gleiche, vorn und hinten und oben und unten. Komische Furcht haben da Einige. Also was macht wirklich Bange? Mark ,. Ich denke in den Besatzungszonen gab man sich in den 50ern gleichermassen zweckoptimistisch. Vollzug einer Vernichtung, bzw. Die meisten Kommentatoren hier im Blog sind so gut wie raus, rein biologisch betrachtet.

Einen justiziablen Vergleich mit einem Politiker und einem System, das schon es eine Weile nicht mehr gibt, dass es aber dennoch immer wieder Wert ist aus der Kiste der Vergleichsmuster gezogen zu werden, erspare ich mir. Rapheth - Auch gegen Westalgie ist kein Kraut gewachsen.. Die 50er, das sollte man dringend bedenken, waren ohne das vorangegangene Geschehen, also Krieg, also Mord und Totschlag, also Bombenterror, also Enteignungen sondergleichen etc. Das war das Wesentliche. Die Sowjetunion brauchte einen gegen den Westen. Daraus ergaben sich dann ebenfalls die mehr und weniger bekannten Entwicklungen.

In diese Zeit sehnen sich also manche? In den 50ern galt ganz sicher so manche Sehnsucht dem Kaiser und der guten ganz alten Zeit. Die Zukunft noch nicht da. Das Einzige, was wir haben, ist die Gegenwart. Bisschen platt, aber richtig. Neoidealismus machte nur als Reaktion auf blutige Revolutionen Sinn. Danke werter Don! Fatale Wirkungen nicht absehbar??? Was immer Sie auch machen, lassen Sie die Finger von der Politik. Zum Wohle aller! Wer nicht sehen will wird davon blind! Kaffeefilter ja - Angela Merkel nein Die Studenten- und Handwerkerbewegung um schuf sich mit Liedern, freier Rede, Adel des Geistes und der Gesinnung ein altes Symbol die Wartburg, mythisch neu, um die Zukunft des selbstbestimmten National- und Verfassungsstaates zu gewinnen.

Martin Walser hatte immerhin Phantomschmerzen. Dagegen kommt man mit der Wiederbelebung eines Lebensstils der 50iger Jahre nicht an. Aber, vielleicht ist der Kaffeefilter aus den 50igern, nachdem die 3. Schlecht, ungewohnt und SEHR schlecht So ein hochtrabender Titel, und dann elendes Herumgereite auf Adorno. Ich muss auch nicht alles verstehen. Titel eingeben Falls die Wahlen so ausgehen wie es an die Wand gemalt wird, wird es interessant mit wem die CDU koalieren muss, kann, wird. Und dann wird es erst richtig lustig…. Don Alphonso und Don Goodnight Nicht nur goodnight sondern auch viele andere gute Kommentare hier zur Alternativlosigkeit der Alternative.

Da bin ich auf einen Blog dazu gespannt, lieber Don, da die wenigen frustriert anmutenden Antworten vom Don wenig aussagten. Die Deutung hier im Blog war offenbar zur kurz gesprungen. DA Was ein Rohr von ? Ein Bleirohr? Geleckt allerdings hatte ein relativ neu eingebautes Kupferrohr. Wenn ich so sehe, was heute an Zeuch legal verlegbar ist, bzw. Da hat der Fortschritt wohl eine Pause eingelegt. In ihren Wohnungen wurde schon am Thanksgivingday so gut geheizt, dass alle im T-Shirt herumliefen.

Cool :- Aber mein sparsame protestantische Mutter nannte das Verschwendung. Glorifizieren Sie bitte nicht den Seehofer! Ein bisschen Nostalgie schadet nie meine Eltern wurden Anfang der 40er Jahre geboren, ich selbst So seelisch versaut kann diese Zeit die Menschen also nicht haben.

Kurz zur Erheiterung, meine Mutter wir leben und lebten in Hessen, also katholische Diaspora berichtete mir mit Grinsen, dass damals 50er Jahre am Sonntag Nachmittag manchmal Kinovorstellung war und gleichzeitig Gottesdienst. Wir befinden uns m. Den Etablierten sei aber gesagt, wenn es zu viele Verlierer werden, dann wird es welche nicht nur oder unbedingt die AfD geben, die diese mit offenen Armen in Empfang nehmen.

Auch in Landtagen und Regionen. Das ist ein riesiger Irrtum. Wer aus einem Elternhaus kommt, dessen Eltern unter den Nazis Ein eher schlechtes Zeichen. FJ alles falsch, was Sie sagen - sorry! Gibt anscheinend viele, die sie dabei begleiten wollen. Ich habe lange nachgedacht Aufgrund von postings hier… Ich selber habe oft die Erfahrung gemacht, dassKlugheit nicht zwingend mit einem akademischen Titel gepaart sein muss.

Das vorweg. Aber geschenkt. Nicht nur in der Politik. Auch in manchen Unternenehmen nach dem Motto: wer Macht hat, nutzt sie und nicht immer i Sinne der demokratisch legitimierten Stellvertretung! Die meisten Leute sind Opportunisten. Oder Schlimmeres. Naja, man wird halt unter Druck gesetzt, gewisse Dinge nicht mehr zu sagen oder zu schreiben, und dann frisst man es in sich hinein. Daraus entsteht dann die Abschottung. Das geht dann schief. Die werden die Zeiten nicht "irre" nennen, sondern "vorislamisch".

Und werden damit das gleiche meinen. Vorwiegend Arbeiter und Arbeitslose. Statt dessen werden wir einen Arbeiter- und Bauern-Staat bekommen. Das mag in Freiburg anders sein, weil die Stadt in der Sozial- und Wirtschaftstruktur speziell ist. Es geht nicht um die 50er Jahre.

Alles eine Frage des Horizonts. Gesinnung war gestern. Nur die AfD hat ein eindeutiges pol. Geschlecht — noch ein Alleinstellungsmerkmal. Der Staat als Beute der Blockparteien.

magoxuluti.tk: A. Muehlan: Books

Dessen und angesichts der islam. Fehlt die himmlische Niederkunft am AfDs Weihnachten im September? Ist nachvollziehbar. Leute, es ist vorbei. Das alte Deutschland wird Weltkulturerbe, in gated communities.


  • Καιρος στενημαχος ημαθιας.
  • User:Patrick0Moran/DictionaryProject - Simple English Wikipedia, the free encyclopedia.
  • User:Patrick0Moran/DictionaryProject;
  • Monologue of Otto Frank.
  • Bleib cool, Papa: magoxuluti.tk: Books.
  • Account Options.

Das Geborgene gibt es nur noch im Fotoalbum. Das schmeckt mir alles nicht. Es ist nicht vorbei, Akosia. Man wird sehen, ob die Bereitschaft kommt, die halbe Million endlich auszuschaffen, die hier nichts verloren hat. Mal gucken. Die Iraner hatten vor Ort wohl eine Waffenfabrik gebaut , geht es vermutlich in der Ostukraine weiter. Noch eine Sichtweise Als Handwerker der ab und an die Wohnungen der damals jung verheirateten zu renovieren hat bekommt man noch einen dritten Blick auf die 50er Jahre die weder der Don noch der Soziologen-Nachwuchs hat.

Und es gab keine Freizeit, die Waschmaschine kam erst langsam und Brotteig wurde in der Badewanne geknetet. Fuer die Vertriebenen baute man Schuppen in denen die Schweine wohl weniger Bewegung hatten als heute in der Massentierhaltung eine Kuh zu Kaiser Friedrichs Zeiten hatte auch noch weniger da hat sich erst kuerzlich etwas getan. Kurzum, es war das kleine Glueck aber ein grosses gegenueber den Jahren davor ohne Schuhe und Kohlenklau am Gueterbahnhof. Und ich denke nicht das irgendein AfD-Waehler zurueck moechte in die Zeit als man sein Maedchen zu heiraten hatte wenn es schwanger wurde.

Man moechte zuruck in eine Zeit als die Zukunft positiv gesehen wurde und man optimistisch war — Anfang der 90er gabs auch mal kurz ein paar dieser Jahre…. Nichts ist bescheuerter als gestandenen Menschen die im taeglichen Leben wohl toleranter und unideologischer sind als der gewoehnliche Gruenenwaehler vorzuwerfen sie wollten zurueck in diese Enge von damals — physisch wie gesellschaftlich. Ja, die CDU hat enorme, interne Probleme nach den Merkeljahren, und so, wie die Stimmung gerade zu sein scheint, wirs sie das noch vor erhebliche Probleme stellen.

Der Doppelpassbeschluss Demokratie pur. Diese Arroganz hat sie in diesen Tagen ja erneut gezeigt. Nur, wer soll die leisten? DDR2, alternativlos. Das wird nicht einfach werden, da eben noch kein gefestigter Parteiapparat zu existieren scheint und eigentlich auch nicht zu starr existieren soll, wenn man es ernst mit der Basisdemokratie meint.

Warum haben Sie das dann gesagt? Aber der rassistische Dreck ist in der Welt. Da ist nur Vakuum. Ich erinnere an Schwarzer versus Pooth. Eins war vollkommen klar: Wer besser aussah. Die andere kann das nur niedermachen. Als Rahmen, sozusagen. Januar zuzuschreiben. Nix mit Hedonismus. Man kann sich die Renovierung leisten, und damit ehrt man aber auch das Alte. Wir fordern F. Es muss sicher nicht alles eintreffen, aber das Ende des Konservativismus sind die Fukushimas der Zukunft.

Hut ab, Don Alphonso, das alles gegenzulesen! Ich habe diesen Blog auch zu diesen Zeiten schon gelesen. In ihm damals zu kommentieren, habe ich mir erspart. Die Streits der letzten Jahre haben auch beim Blogherren Spuren hinterlassen. Auch: Ja und Nein. Streits der letzten Jahre? Egal, es ist wie es ist. September nicht wesentlich von den Prognosen abweichen werden. Ganz Afrika paddelt im Mittelmeer Klingt nach seltenem Schwachsinn, ist aber vielleicht entschuldbar, wenn man nie in Afrika gelebt hat. Und genau das ist der Punkt den auch die Tschechen, Polen und Ungarn machen.

Uns haben wir aber schon und das schlechte braucht man nicht. Bei uns ist mans mittlerweile so gewohnt das es halt so ist aber so als Pole wo man das noch nicht hat warum sollte man es wollen? Welche echte Bereicherung entsteht die die drohenden Nachteile aufwiegt? Das war vor Jahren auch schon so. Das geht gar nicht.

Wir kennen keine Parteien mehr. Denn die haben sich zum Einheitsbrei entwickelt, weil sie eh nichts zu melden haben. Die Demokratie wurde uns von den vermaledeiten Kommunisten und von den Alliierten aufgezwungen. In Bayern gleich gar. Beim Kgl. Ein eigensinniger Monarch. Was er unter Beweis stellte, indem er eine Tochter aus illegitimer Seitenlinie zur Nachfolgerin erkor.

Damals ging es uns noch leidlich gut. Wir wussten noch nichts von Gazprom-Gerd und Angela Merkel. Wir hatten noch echtes Geld, obwohl sich der Euro schon bedrohlich am Horizont abzeichnete. Es war halt noch vieles in Ordnung damals. Idyllen sind gerade recht begehrt Praktisch, dass sich das nicht jeder leisten kann. Die 80er waren sicher in der Hinterschau eine gute Zeit, aber nicht wegen Kohl, sondern trotz Kohl. Eine Sternstunde der Geschichte… oder? Die Wiedervereinigung ist eine Konsequenz der 50er Jahre. Heute hegt der Osten seine DDR-Nostalgie, der Westen trauert der letzten Dekade des Kalten Kriegs hinterher, und beide blicken neidisch auf die kleine Schweiz, oder wandern gleich dorthin aus.

Malta oder Luxemburg an. Das wusste ich bisher nicht. Das hat er sich wohl wegen PC und des erwartbaren Echos der Systemmedien nicht getraut. Man erkrankt augenblicklich an Dunning-Kruger. Don A. Bin mir Salz und Pfeffer, evtl. Der war auch Emigrant und hat es zu was gebracht. Die Integration sollen doch bitte andere Kinder erleiden. Norwegen, nicht die Mongolei! Sie beschreiben einfach. Mir schon. Vielleicht verstehe ich das schweizer Deutsch auch nicht.

Blog-Wart aber ist eine Frechheit. Sexarbeiterin ist ein relativ neutraler Obergegriff. Wie soll sich eine Kurtisane in einer anlogen Welt mit 64 Graustufen abgrenzen? Eine Frau, die sich dem Mann in Erwartung konkreter, tangibler Vorteile hingibt ist noch keine Sexarbeiterin. Es kann eine Ausgehaltene sein, eine Maitresse. ObjectBe ist also entschuldigt. Auf meine Gedanken erhielt ich die Antwort:. Wenn die so genannt werden wollen, kann man ihnen nicht helfen.

Im Prinzip geht es bei dem Ausdruck nur darum, dass sie auch versteuern. Im Prinzip kommt es wohl weniger darauf an, wie diese genannt werden, denn wie sie behandelt werden. So ist es auch mit der — wie sagt man heute, Raumtechnikerin oder Staubspezialistin? Eine Putzfrau. Das ist alles komplett verlogen und nach wie vor voller Verklemmtheiten. Zur Not erfindet die Presse auch mal, jeder Mann mache das. Wenn Ihr meint….. Eins ist sicher: Es gibt auch welche, die die Damen poltisch korrekt bezeichnen und nachts aber schlagen. Lokotsch, , S. Sprachen relativ neu, z. Gamillschlag, , S.

Vergangenes wird mit Vorliebe verdammt, um die die eigene Position in Gegenwart und Zukunft heller leuchten zu lassen. Es ist in der Tat so, das wir Deutschen unsere Geschichte immer an der und mit ihr nach abgleichen werden. Das ist das Stigma deutscher Geschichtsbetrachtung. Ich jedenfalls — promovierter Volkswirt, 38 Jahre alt, 2 Kinder das 3.

In meinem Bekanntenkreis, fast nur Akademiker, alle mit gutem Einkommen, hat die AfD und ihre Forderungen bei sehr vielen einen guten Ruf. In unserer Stadt sind jetzt angeblich 5. Dies mal 12 sind dann schon Von der Kultur- und Wertedebatte mal ganz abgesehen. Zeitreise oder Lieb Heimatland war gestern. Eine Rede wie aus den letzten Jahrhundert. Nur das sie erst gestern gehalten wurde.

Mein Gott, wie bin ich alt geworden. Hut ab vor dieser Frau. Als die Abgeordnete Steinbach im Juno d. Da irren Sie gewaltig Fonsl! Heim ins Reich Das mit den 50ern ist ein verschleiernder Euphemismus. Text eingeben. Rainhart Raack sagt: 7. Die Reihen der Blockparteien fest geschlossen. Ach Quatsch! Wie soll denn das mit einer Lesbe als Spitzenkandidatin funktionieren? Und wenn sie Nazis im Parlament suchen, dann werden sie die finden — bei den anderen Parteien vor ein paar Jahrzehnten. Raack Absteigender Ast. Tut halt weh. Dito wie auf der FAZ Mutterscholle. Inwieweit diese korrekt sind oder manipulativ genutzt werden vermag ich nicht zu beurteilen.

Sie sind gelinde gesagt einfach stinksauer. Und man zeigt ihnen mit dem AfD-Bashing eine echte politische Auseinandersetzung klappt wohl nicht??? Ach, der Sternesammler aus der Vulkaneifel des Mutterkutters jetzt auch bei Don?! Zeit sich nach einem neuen Don umzuschauen? Bei Don geht halt immer was. Und sind Sie nicht der, der zu Hause viel Zeit hat, weil seine Frau arbeiten geht und aus dessen Kommentaren man v. Nichtbeitrags zur Gesellschaft dienen. Aus Berlin, oder? Na prima. Aber gut, spielen sie ruhig mit. Was juckt es eine deutsche Eiche….

Anfangs war der wenn ich mich erinnere fast so drauf wie die meisten von uns hier. Dagegen spricht, dass einige von Euch den anscheinend kennen. Woher habt Ihr die Info, Netz? Er hat immer mit Otto um die schwarzen Sterne konkurriert. So ausrechenbar wie der Millenial-Teil der Redaktion ist wusste er, dass er da abgreifen kann.

Naja, ich will mich nicht mit denen anlegen und auch nicht rausfliegen. Wie gesagt, Raack scheint sich gewendet zu haben. Ich hoffe er kriegt keine allzu schlimme Krise wenn er merkt, dass er da auf den falschen Zug aufgesprungen ist. Aber jetzt nochmal wechseln kommt auch nicht gut, weil sonst sieht er aus wie Tauber.

Herzliches Beileid im Voraus. An anderen Tagen werden, bei anderen Autoren, meine Lesermeinungen gebracht, auch wenn sie viel kerniger sind. Wo ist eigentlich der Otto abgeblieben? Ich kann mir vorstellen ich war auch ein paar mal nah dran am Rausschmiss. Hab ja nix dagegen wenn er ab und zu mal einen Text von mir nicht bringt, aber Hausverbot will ich denn doch nicht. Mal sehen ob er das hier bringt. Aber warum nicht? Die Redaktion sollte sich meine eigentlich guten Argumente oben mal genau ansehen.

Bevor Raack und Co. Da fehlte schon Duncan aus der Schweiz, ach es fehlen etliche seit langem. Hin und wieder lese ich den Herrn Vormbaum, der aber auch nur noch selten seine Stimme erhebt, auch mit ihm hatte ich immer bestes Einvernehmen. Der Herr Raack hat keine Sternchen mehr, der hat einen dicken Stern oder Punkt, alldieweil er so konstruktive Kommentare verfasst, das muss man ja erst mal bringen. Meine Kommentare brachten es auch oft auf und mehr Klicks, waren oft die meistempfohlenen. Es konnte aber passieren, dass irgendwem das nicht passte, der den Kommentar als sonstwas meldete und schon war er im Nirwana verschwunden.

Ich kann Ihnen trotzdem meinen Kommentar nicht ersparen, versuche es kurz zu machen, hat auch mit Bundespolitik zu tun. Niederschmetternd war, was gestern Abend Es kamen Frauen zu Wort, die eine monatliche Rente ab ,— Euro monatlich haben und ein Professor der endlich mal Klartext und konkret redete, was Sache und Zukunft ist. Von diesem kurz das Wichtigste: Die Rente oberhalb der Armutsgrenze von ca.

Jede Unterschreitung oder Unterbrechung durch Kinderpause, Teilzeit usw. Stattdessen haben sie uns in ein Desaster der kommenden Armut gesteuert. Danke Bonn und Berlin, echt gut gemacht. Miese Performance a la longue Bonn steckt da noch mit drin, das ist richtig. Vergleicht man zudem z. Was ist das? Realsatire oderwas? Das ist ein Topos, der sich durch viele der Politikfelder, in denen die AfD ihre Kernkompetenzen sieht hindurchzieht, sei es bei der Migrations-, der Familien-, der Wirtschafts- oder der Bildungspolitik.

Na ja. Und was konkret die 60er gebracht haben? Es sei Ihr aufrichtig gedankt! Ich will deswegen kein Geld. Die AfD will eher in die 80iger als die 50iger Die ach so homophobe und altbackene Partei hat eine homosexuelle Spitzenkadidatin! Das ist der SPD noch nicht passiert. Die Balkanroute galt Frau Merkel als unverschliessbar — bis sie einfach geschlossen wurde und dieser Umstand ihr den Hintern rettet.

Also: Warum die AfD verteufeln. Selbst in Russland musste Putin arg tricksen, um so lange an der Macht zu bleiben. Bei Putin dann zu Recht kritisiert, ist es bei Merkel kein Problem. Menschen kommen zu uns nicht aufgrund politischer Verfolgung, das ist doch offensichtlicher Unsinn. Hier muss Hilfe vor Ort erfolgen, die ineffiziente jahrzehntelange Versorgung im Inland wird unsere Sozialsysteme extrem belasten, und dieses Geld wird letztendlich in der Emtwicklungshilfe fehlen. Warum gibt es kein einziges muslimisches Land mit wirklichen individuellen Freiheitsrechten?

Seien wir doch ehrlich: wer muss die Integrationsarbeit denn leisten? Warum sind so viele liberale Intellektuelle so unbesorgt ueber die Massenmigration? Ich glaube es hat auch etwas mit der Tatsache zu tun das die meisten von ihnen nicht direkt betroffen sind. Dazu missfaellt mir die undemokratische Medienkampagne, Stichwort Boateng. Das war ganz klar eine Verzerrung der Kernaussage von Gauland, er wusste nicht wer Boateng ueberhaupt ist, geschweige denn dass er schwarz ist. Nur ist bisher noch keiner auf die Idee gekommen, eine unbegrenzte Massenmigration als Ziel auszurufen.